Chancengleichheit ist das Ziel

Amtsblatt-Artikel, Ausgabe Nr. 642

In der übernächsten Woche wird im Rahmen der derzeit laufenden Beratungen zum städtischen Doppelhaushalt 2015/2016 über die Anträge der Fraktionen entschieden. Wir werden Sie in dieser und in den nächsten Ausgaben des Amtsblatts über unsere Schwerpunkte informieren. Sie können unsere Anträge auch im Internet beim Beteiligungshaushalt bewerten.

„Chancengleichheit ist auch in diesem Haushalt unser Ziel. Deshalb wollen wir insbesondere bei der Bildung und für die Jugend mehr erreichen“ betonen die Fraktions-Sprecher für Jugend und Bildung, Julia Söhne und Stefan Schillinger.

Wir verstehen Schule nicht nur als Lernort, sondern auch als Lebensort. Deshalb spielen die Räumlichkeiten im Schulalltag eine wichtige Rolle. Und wir müssen unsere Grundschulen zügig für den Ganztagesbetrieb fit machen. Deshalb haben wir zusätzliches Geld beantragt, das den Umbau der Adolf-Reichwein-Grundschule in Weingarten beschleunigt. Wir wollen aber auch, dass es in den nächsten Jahren weitergeht mit dem Umbau der Grundschulen. Deshalb haben wir Planungsmittel für die Anne-Frank-Schule und die Schönbergschule beantragt. Bei der Max-Weber-Berufschule wartet man seit Jahren auf eine Sanierung. Dort wollen wir einen Sanierungsplan ermöglichen. Zufrieden sind wir mit den Plänen der Stadt beim Ausbau der Schulsozialarbeit, bei der Schulkindbetreuung und beim Ausbau der Kita-Plätze. Bildung bedeutet für uns auch Aufklärung. Deshalb unterstützen wir etwa den Verein Fluss, der seit Jahren an Schulen Präventionsarbeit gegen homophobe Diskriminierung leistet.

Jugend braucht Räume und Freiheit, um sich entwickeln zu können. Um dies zu ermöglichen, brauchen unsere Jugendzentren eine bessere Ausstattung. Wir haben deshalb beantragt, dass die Personalsituation der Jugendzentren in Zähringen, Herdern und im Freiburger Osten verbessert wird. Wir unterstützen das Jugend-Projekt Artik in der Innenstadt. Das Haus der Jugend braucht eine neue räumliche Perspektive. Dass diese schneller erreicht und Maßnahmen entsprechend umgesetzt werden, hat die SPD-Fraktion entsprechende Mittel beantragt.