Freiburgs Kleingärten

Amtsblatt Artikel Nr. 679, vom 09.09.2016

Das Freiburg zu den stark wachsenden Städten gehört, ist seit vielen Jahren bekannt. Im Zuge des immer größeren Flächenbedarfs geraten auch die Kleingärten in den Fokus. Vielfach wurden bereits Kleingärten beseitigt, jedoch nicht in gleichem Maße wieder ersetzt. So sind beispielsweise im Baugebiet Gutleutmatten rund 200 Kleingärten weggefallen, an anderer Stelle sind jedoch nur 50 neue Gärten entstanden. Die Nachfrage ist aber nicht gesunken – es bestehen lange Wartelisten, insbesondere auch von Familien mit Kindern.

Veranstaltung im Gewann Höfle

Vor diesem Hintergrund hat die SPD-Fraktion zu einer Veranstaltung eingeladen, um mit Freiburger Kleingärtnern das Thema zu diskutieren. Bei der Veranstaltung in Zähringen beim Verein der Gartenfreunde Freiburg Nord gab es zunächst eine Führung durch die Kleingärten. Im Anschluss fand eine Diskussion über ein „Garten-Freiraumkonzept“ statt, dass die Gruppierung Gartenleben für Stühlinger West erstellt hat. Dieses könnte aber auch in anderen Gartenanlagen Anwendung finden.

Das Konzept sieht insbesondere eine Öffnung der bestehenden Kleingärtenanlagen vor, um so noch mehr Menschen von den Grünanlagen profitieren zu lassen. Dazu beitragen sollen verschiedenste Ansätze: Die Entwicklung von Themengärten, die Schaffung von Raum für Urban Gardening, die Anlegung von Projektgärten für Kitas und Schulklassen oder eines Lesegarten mit öffentlichem Bücherregal.

Besonders deutlich wurde bei der Veranstaltung die ökologische und soziale Funktion von Kleingärtenanlagen. Natur in der Stadt verbessert die Luftqualität und das Stadtklima, mildert Hitzewellen und mindert den Lärm. Zudem fördern Kleingärten die Begegnung und dienen der Erholung. Kurzum: Grün in der Stadt sorgt für eine höhere Lebensqualität.

Für den Erhalt kämpfen

Bereits in der Vergangenheit hat sich die SPD-Fraktion vielfach für den Erhalt von Kleingärten stark gemacht. So konnte unter anderem erreicht werden, dass im Baugebiet Stühlinger West Kleingärten erhalten werden sollen. Mit dem Konzept der Gruppe Gartenleben liegen Ideen vor, die helfen können, dass noch mehr Menschen in der Stadt von den Naherholungsgebieten Kleingärten profitieren können.

Es lohnt, sich für den Erhalt von Kleingärten einzusetzen.