Gartenstadt Haslach in bester Verfassung - „Never change a winning team“

Die Beantwortung einer Anfrage von Stadtrat Walter Krögner brachte es an den Tag: Die Eigentumsstruktur in der Gartenstadt ist mustergültig!

„Schon heute haben wir es in der Gartenstadt mit einer sehr gemischten Eigentumsstruktur zu tun, die so unbedingt erhalten werden sollte“, stellt der wohnungspolitische Sprecher der SPDGemeinderatsfraktion Walter Krögner fest.

Aus der nachfolgenden Tabelle, die die SPD-Fraktion aus den Daten des Antwortbriefes erstellt hat, ist eine vorbildliche Mischung zu entnehmen.

Anteil der Eigentümer/Nutzungsberechtigten am jeweiligen Gesamtbestand

Eigentümer/Nutzungsberechtigter    Grundstück (249)    Wohnbebauung (298)
Stadt                                                   12%                              9%
Privat                                                   29%                            19%
Genossenschaften                                 18%                            32%
FSB                                                     41%                             40%

Vor diesem Hintergrund verbietet sich die Veräußerung der als „Streu“-Besitz diffamierten Bestände der FSB und der Stadt, die im Herbst im Gemeinderat zur Abstimmung gestellt werden soll. Nach dem Motto „Never change a winning team“ sollte sich der Gemeinderat nicht dem Beschluss des FSB-Aufsichtsrates anschließen, alle Grundstücke bzw. Häuser aus dem Bestand der FSB in der Gartenstadt zu veräußern. „Die Eigentums- und Nutzerstruktur dort entspricht dem, was wir in der Gesamtstadt brauchen: eine gute Mischung, und die funktioniert. Jedenfalls ist von sozialen Spannungen in der Gartenstadt nichts zu hören“, stellt Walter Krögner fest.
„Zur sozialräumlichen Steuerung benötigen wir gerade in den stabilen Stadtteilen, eine genügend hohe Anzahl von Wohnungen, in denen auch Menschen mit geringem Einkommen leben können. Anderenfalls konzentrieren sich die Haushalte mit niedrigem Einkommen noch stärker in sogenannten Brennpunkt-Stadtteilen. Jeder Stadtteil kann zur ausgewogenen Sozialstruktur in der Gesamtstadt beitragen. „Die Gartenstadt tut dies mit der derzeitigen Eigentumsstruktur in hervorragender Weise, und so sollte es auch bleiben“, stellt die Vorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion Renate Buchen fest.