Gutleutmatten – Bezahlbaren Wohnraum schaffen

Amtsblatt-Artikel, Ausgabe Nr. 603

Am 23 Juli steht im Gemeinderat ein wichtiger Beschluss zum neuen Baugebiet „Gutleutmatten“ im Stadtteil Haslach an. Auf dem gut 8,1 ha großen derzeit brachliegenden städtischen Grundstück sollen ab 2015 bis zu 500 Wohnungen auf gut 53.500 m² Wohnfläche entstehen. Man kann also getrost von einem neuen Quartier sprechen. Wir wollen, dass „Gutleutmatten“ sich gut in den räumlichen Gesamtkontext der angrenzenden Stadtteile einbindet und sich nicht als eigenes „Städtle“ entwickelt. Es bleibt zu hoffen, dass die Planungen mit der Öffnung hin zu den angrenzenden Gebieten Haslachs Wirklichkeit werden.

Vermarktung steht an- wegweisendes Konzept gesucht

Als nächstes wird der Gemeinderat über die Grundsätze der Vermarktung der Grundstücke zu entscheiden haben. Die Verwaltung hat einen Vorschlag vorgelegt. Hierzu gab es in letzter Zeit viele Gespräche mit Interessenten und den anderen Fraktionen. Für die SPD-Fraktion könnte das nun zu beschließende Vermarktungskonzept wegweisend sein für spätere, noch größere Baugebiete.

Bezahlbaren Wohnraum schaffen

An aller erster Stelle steht für uns, was sich auch in der vom Gemeinderat im Januar beschlossenen Drucksache findet: „Innerhalb des Kommunalen Handlungsprogramms Wohnen nimmt der geförderte und damit bezahlbare Wohnungsbau eine Schlüsselstellung ein.“ Für uns hat die Bereitstellung von preisgünstigen und geförderten Wohnungen durch Bestandshalter Priorität. Bestandshalter wie die Freiburger Stadtbau (FSB) und die Freiburger Wohnbaugenossenschaften, die gewährleisten, dass preiswerte Wohnungen dauerhaft, und nicht nur für die Zeit der Bindungswirkung, für die Bevölkerung bereitgestellt werden. Es gilt auch zu berücksichtigen, dass der Baubeginn sich bereits um mehr als zwei Jahre verzögert hat und der Zeitpunkt immer näher rückt, an dem ca. 3.000 Wohnungen aus der Bindung fallen werden.

Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass die FSB einen höchstmöglichen Anteil der Mietwohnungsflächen bekommt, aber auch die Freiburger Wohnbaugenossenschaften sollen die Chance haben, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Es bleibt abzuwarten, was die Verwaltung dem Gemeinderat zum Beschluss vorlegt. „Wir werden dafür kämpfen, dass die Schaffung preiswerten Wohnraums oberste Priorität bei der Entwicklung der Gutleutmatten behält“, so SPD-Fraktionsvorsitzende Renate Buchen.