„Im Zinklern“ – Entwicklungschance für Lehen

Amtsblatt-Artikel, Ausgabe Nr. 595

Die „Dialoggruppe“, ein Zusammenschluss etlicher Lehener Bürgerinnen und Bürger, hat in einem längeren Diskussionsprozess Vorschläge für das Baugebiet „Zinklern“ entwickelt. Verschiedene Architekturbüros sollen nun auf dieser Grundlage, so der Beschluss des Gemeinderats am vergangenen Dienstag, eine schlüssige und nachhaltige Gesamtkonzeption entwerfen. Unterschiedliche Ideen und Lösungen für das Plangebiet im Hinblick auf Fragen städtebaulicher und urbaner Qualität. Antworten zu Fragen der Erschließung, des Verkehrs, der Freiflächen, Energieeffizienz, Ökologie, Umwelt-, Sozial- und Nachbarschaftsverträglichkeit sowie einer kosten- und betriebsoptimierten Bauweise werden hierbei erwartet. Das neue Quartier soll einmal zirka 350 Wohneinheiten umfassen und damit Heimat für ungefähr 900 Menschen werden. Auf dem Gebiet soll es ein „qualitätsvolles Quartierszentrum“ geben, mit der Möglichkeit für einen standortgerechten Lebensmittelmarkt. So gibt es einerseits die Chance, das fußläufige Nahversorgungsangebot für viele Lehener Bürger zu verbessern, und – das ist der SPD-Fraktion sehr wichtig – die Einzelhandelsgeschäfte entlang der Breisgauer Straße zu sichern.

Charakter Lehens erhalten

Den Charakter des Stadtteils erhalten, das ist aus Sicht der SPD-Fraktion ein sehr wichtiges Kriterium für die Bebauung von „Im Zinklern“. Es muss aber auch dem drängenden Problem der Wohnungsknappheit Rechnung getragen werden. Deshalb ist beim Thema „Baudichte“ sehr genau hinzuschauen, welche Bauformen an welcher Stelle angemessen sind. Sich bereits jetzt generell auf 75 Prozent im Mehrfamilienhaus- und Geschosswohnungsbau festzulegen, wie dies am Dienstag von den Grünen beantragt (und vom Gemeinderat abgelehnt wurde) wurde, halten wir für falsch. Eine solche Festlegung unterläuft auf inakzeptable Weise den Dialogprozess mit der Bürgerschaft, die zum Teil völlig andere Vorstellungen hat; denn vor einer endgültigen Entscheidung des Gemeinderats über die Bebauung von „Im Zinklern“ ist der Konsens mit den Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils zu suchen. Die SPD-Fraktion wird sehr darauf achten, dass die Bebauung im „Zinklern“ auch bezahlbar wird. „Hohe ökologische Anforderungen und bezahlbarer Wohnraum sind für die SPD-Fraktion Richtschnur ihres Handelns und Entscheidens“, bringt es Hans Essmann, baupolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, auf den Punkt.