SPD-Fraktion unterstützt Streik der Erzieherinnen und Erzieher in Freiburg

Pressemitteilung vom 20. Mai 2015

Die SPD-Fraktion solidarisiert sich mit den Beschäftigten in Freiburg. Wer sich um unsere Kinder und damit die Zukunft kümmert, hat eine angemessene Wertschätzung verdient. Die Arbeit mit Menschen, die im Übrigen noch immer zum großen Teil von Frauen geleistet wird, muss endlich angemessen aufgewertet werden. Die Anforderungen von Eltern und Gesellschaft an frühkindliche Bildung sind in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. In der Bezahlung hat eine entsprechende Anpassung jedoch nicht stattgefunden. Dies gilt es aus unserer Sicht nun nachzuholen. Dabei können die Kommunen mit diesem Problem nicht allein gelassen werden, die Bundesregierung muss unterstützend wirken.

Der unbefristete Streik zeigt, wie groß der Unmut bei den Erzieherinnen und Erziehern gegenüber den Arbeitgebern im Tarifkonflikt ist. In den Verhandlungsrunden ist bisher keine Bereitschaft zu spüren, Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen besser zu entlohnen. Diese Verweigerungshaltung ist für die SPD nicht nachvollziehbar.