Sportlich in die Zukunft

Amtsblatt Artikel Nr. 711, vom 19.01.2018

Freiburg ist sportlich. Dies belegen 75.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in 175 Sportvereinen. Und es werden immer mehr. Klar in einer wachsenden Stadt, in der sich unzählige Übungsleiter und weitere Ehrenamtliche mit Herzblut engagieren. Doch die Probleme sind bekannt: Übervolle Sporthallen und –Plätze sorgten auch im vergangenen Jahr wieder für die Situation, dass Vereine Kinder ablehnen mussten. „Neumitgliederstopp – für uns ein Unwort des Jahres“, so Margot Queitsch, sportpolitische Sprechern. Deswegen hat die SPD Fraktion in den vergangenen Jahren Druck auf die Verwaltungsspitze gemacht. Im vergangenen Jahr konnte schon eine neue Dreifeldsporthalle an der Bissierstraße eröffnet werden, die mehr Kapazitäten schafft. Dies war für uns besondere Genugtuung, schließlich hatte der Oberbürgermeister einst eine von uns beantragte Planungsrate für diese Halle noch mit den Worten abgelehnt: „Warum eine Planungsrate für eine Halle, die eh nicht gebaut wird?“ Doch kaum eröffnet, ist auch diese Halle restlos ausgebucht.

Sport an der Dreisam und im Mooswald

Neue Möglichkeiten muss der Umzug des SC von der Schwarzwaldstraße auf das Flugplatzareal schaffen, der derzeit für 2020 anvisiert ist. Laut Bürgerentscheid finanziert die Stadt dem SC die Kosten für Infrastruktur in Höhe von 40 Mio. € komplett. „Deswegen muss unseres Erachtens der bisherige Standort an der Schwarzwaldstraße für den Breitensport ausgebaut werden“, so Stefan Schillinger, stellvertretender Fraktionsvorsitzender. „Ein leeres Stadion für 24.000 Zuschauer macht keinen Sinn“. Dafür muss aber die Zukunft der Sportachse im Freiburger Osten rechtzeitig diskutiert werden – die SPD-Fraktion hat daher den Oberbürgermeister beauftragt, das Thema auf die Tagesordnung des Gemeinderats zu setzen.

Und: Wir fordern weiterhin Ersatz für die marode Eishalle im Stadtteil Mooswald.  Nicht in erster Linie für die Profis vom EHC, sondern für all die kleinen Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer, für die Jugendspielerinnen und Jugendspieler und natürlich für den Publikumslauf – das alles ist Breitensport!