Sportliches Freiburg

Amtsblatt-Artikel, Ausgabe Nr. 646

Das Ziel, die Rahmenbedingungen in Freiburg für den Sport immer weiter zu verbessern, hat die SPD-Fraktion mit ihrem Haushaltsantrag zur Erhöhung des Jugendbeitrages für alle Sportvereine zum Ausdruck gebracht. „Uns liegt der Sport als Instrument für Integrations- und Bildungsarbeit am Herzen“, betont Margot Queitsch, sportpolitische Sprecherin. Leistungsfähigkeit entwickeln, Grenzen ausloten, Selbstbewusstsein stärken und bürgerschaftliches Engagement leben – all das ermöglicht der Sport.

Dass der Sport in Freiburg bereits auf einem hohen Niveau ist, beweisen die letzten Frühlingswochen: Der EHC Freiburg steht kurz vor dem Aufstieg in die 2. Liga, die Eisvögel begeistern ihr Publikum im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft und die Handball-Damen der HSG Freiburg legen ihre bisher beste Saison in der 3. Liga hin. Vor immer wieder ausverkaufter Halle spielen auch die Volleyballer von 1844 und  sicherten sich den 4. Platz in der Bundesliga. So viele sportliche Höchstleistungen gab es selten.

Wichtig ist uns als Fraktion aber der gesamte Breitensport in Freiburg und die Teilhabemöglichkeit. „Alle Kinder und Jugendlichen müssen die Möglichkeit haben, aktiv in einem Sportverein mitzumachen. Ein wichtiger Baustein ist hierbei die verstärkte Zusammenarbeit der Vereine mit unseren Schulen“, so Julia Söhne, stellvertretende Fraktionsvorsitzende. „ Jeder Cent, der in die Jugendarbeit der Vereine investiert wird, ist ein Beitrag für Inklusion und Integration. Wir hoffen daher, dass unser Antrag in der dritten Lesung eine Mehrheit findet“, ergänzt Queitsch abschließend.