Sportvereine zu Gast beim Runden Tisch

Amtsblatt-Artikel, Ausgabe Nr. 577

Vertreter vieler Sportvereine sowie des Freiburger Sportkreises  waren in der letzten Woche der Einladung der SPD-Fraktion zum „Runden Tisch Sport“ in die ESV-Gaststätte gefolgt. 
Themen waren die generelle Situation der Vereine in der Sportstadt Freiburg sowie die begrenzten Möglichkeiten der Nutzung städtischer Sportstätten. Insbesondere hierbei wurde Kritik von zahlreichen Teilnehmern am Gebäudemanagement der Stadt Freiburg geäußert. Die Vergabe der städtischen Sportstätten an Sportvereine, insbesondere die Vergabe der Nutzung der Turnhallen und Sportplätze der Schulen werde seitens der Verwaltung erschwert.

Es wurde auch infrage gestellt, ob die Nutzung dort erst ab 18 Uhr möglich sein könne, wo man doch davon ausgehe, dass die Sporträume selbst im Ganztagsbetrieb derzeit nicht länger als bis 17 Uhr genutzt werden. SPD-Stadtrat Stefan Schillinger, der schon mehrmals für Sportvereine vermittelte, versprach in dieser Angelegenheit auch weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen und sich bei den kommenden Haushaltsverhandlungen erneut massiv für eine neue Sporthalle am Schulzentrum Bissierstraße einzusetzen.

Ausdrücklich gelobt wurden das Engagement und die Arbeit des Sportreferats der Stadt Freiburg, gleichwohl wünscht man sich dort eine deutlich bessere personelle Ausstattung, um noch mehr Unterstützung erhalten zu können. Man ist sich auch im Hinblick auf die Haushaltsberatungen des Dilemmas bewusst, dass der Sportdezernent der Stadt Freiburg  gleichzeitig auch der Finanzdezernent ist: Seitens der Verwaltung wird also eher selten der Versuch unternommen,  die finanzielle Situation der Sportvereine zu verbessern, sei es etwa  im Hinblick auf die Jugendförderung oder die räumliche Ausstattung. 
Die sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Margot Queitsch appellierte deshalb auch an die Sportvereine, ihre Bedürfnisse deutlich und rechtzeitig zum Ausdruck zu bringen.