Stadttunnel – es geht voran

Amtsblatt-Artikel, Ausgabe Nr. 574

In der März-Sitzung des Gemeinderates wurde über den aktuellen Stand der Planungen zum Stadttunnel beraten. Nachfolgend Auszüge aus der Rede des verkehrspolitischen Sprechers der Fraktion, Kai-Achim Klare:

Sehr geehrte Damen und Herren, seit Beginn der 1980er Jahren ist der Stadttunnel in Freiburg in der Diskussion,  immer als Teil einer Gesamtlösung, einschließlich der B 31 Ost und der B 31 West. Die Tieferlegung des Durchgangsverkehrs am Dreisamufer ist folglich der zwingend notwendige, völlig logische Lückenschluss zwischen den beiden bereits umgesetzten Projekten.

In der Bewertung dessen, was das Regierungspräsidium heute hier präsentiert hat, darf man zunächst erleichtert feststellen, dass nach einigen Anlaufschwierigkeiten nunmehr von allen Seiten mit Hochdruck an der Planung des Tunnels gearbeitet wird. Der zurückhaltend gesagt recht ambitionierte Zeitplan wurde eingehalten und der Abschluss der Vorplanung und des Trassenstudiums stimmen vorsichtig zuversichtlich, dass auch die nächsten Schritte mit Energie angegangen werden.

Zwei große Knackpunkte liegen dennoch vor uns: Erstens, welcher Anschlusstyp soll am Ganterknoten realisiert werden. Mit großer Erleichterung durften wir zuletzt erfahren, dass mittlerweile auch die Verantwortlichen in Bund und Land den Vollanschluss als die verkehrstechnisch richtige Lösung akzeptiert haben. Die rechtliche Hürde, dass bisher ein Vollanschluss die Tunnelbaulast in den Verantwortungsbereich der Stadt verlagern würde, bleibt dennoch vorerst bestehen. Daher ist die von der Verwaltung in Eigenregie initiierte Machbarkeitsstudie für den Vollanschluss der richtige Schritt, um uns alle Optionen offen zu halten.

Zweitens ist aber die viel wichtigere Frage, ob wir bei der Aufstellung des Bundesverkehrswegeplanes überhaupt die erforderliche politische Mehrheit für eine Einstufung der Zwei-Röhren-Variante in den vordringlichen Bedarf erreichen werden. 

Deshalb sei unmissverständlich gesagt: Der Stadttunnel ist für Freiburg essentiell, unabhängig von der Anschlussvariante am Ganterkonten. Nur wenn alle beteiligten Ebenen an einem Strang ziehen wird es uns gelingen, dieses für die Entwicklung unserer Stadt so zentrale Verkehrsprojekt zu realisieren. 

Vielen Dank.