"Umbaumaßnahmen für Heilige Messe auf Flugplatz völlig überzogen"

SPD kritisiert erhebliche Eingriffe in die Umwelt

Die SPD-Fraktion im Freiburger Gemeinderat kritisiert die erheblichen Eingriffe in die Landschaft durch die Vorbereitungen der Heiligen Messe auf dem Flugplatzgelände. „Die Rodung des hälftigen östlichen Hangs des Wolfsbuck und die großflächige Freiräumung der Grasfläche sind Eingriffe in die Umwelt, deren Ausmaße uns verärgern“, so Hans Essmann, bau- und umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Besonders ärgerlich findet Essmann, dass dem Gemeinderat und seinen Ausschüssen hauptsächlich nur das Sicherheits- und Verkehrskonzept vorgestellt wurde, über die Eingriffe auf dem Flugplatz aber nur sehr lapidar und vage im Rahmen einer Drucksache berichtet wurde. Deshalb will die SPD-Fraktion nun im Rahmen einer Anfrage wissen, ob die üblichen Vorgehensweisen für solche Eingriffe in die Umwelt stattgefunden haben. „Wer sich als Green City versteht, der muss seine hohen Kriterien an Umweltschutz auch beim Papstbesuch einhalten – erst recht da, es geht schließlich auch hierbei um die Bewahrung der Schöpfung“, findet Essmann.
Als keine generelle Kritik am Papstbesuch will die Fraktion ihre Anfrage verstanden wissen. „Der Besuch des Papstes in Freiburg ist trotz aller Beschränkungen und Behinderungen, die mit diesem Ereignis auf die Stadt zukommen, insgesamt ein Gewinn für die Stadt“, so Stadtrat Stefan Schillinger.

>> zur Anfrage